Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Betonguss in Silikonform

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Betonguss in Silikonform

    Hallo Sven,

    ich habe vor Jahren einen kleinen Bären getöpfert. Er ist ca. 37 cm hoch und hat ein Volumen von ca. 14 Litern (gemessen durch Wasserverdränung).
    Von diesem Bären möchte ich gerne Replikate aus Beton machen und habe dazu eine Silikonform angefertigt. Der Bär ist recht naturgetreu und steht auf vier Beinen. Die Silikonform habe ich so gemacht, dass ich ihm sozusagen das Fell über die Ohren ziehen kann, alle Nähte liegen auf der Unterseite und entlang der Innenseite der Beine und wären nach dem Entformen nicht mehr sichtbar.
    Die fertige Skulptur soll wetterfest sein.

    Jetzt gehen mir allerdings ein paar Schwierigkeiten auf:

    1. 14 Liter werden ganz schön schwer! Die einzigen Öffnungen, durch die der Beton eingegossen wird, sind die relativ schmalen Beine. Wie viel Beton von welcher Sorte brauche ich für ca. 14 Liter und was kann ich tun, um das Gewicht zu reduzieren?

    2. Zum Eingießen wird der Bär auf den Rücken gelegt. Im oberen Bereich sind entlang der Beine Nähte, durch die evtl. Wasser abfließen kann. Ist das schlimm? Versaut mir die abfließende Betonschlämme meine Stützform aus Glasfaserverstärkem Kunststoff? Könnte ich es verhindern, indem ich die Nähte mit Fett "versiegle"?

    3. Wenn der Bär auf dem Rücken liegt, ist seine Schnauze zu hoch, um einfach eingegossen zu werden. Ich müsste den Bären zunächst schief lagern, bis die Schnauze voll gelaufen ist, und dann in die Waage bringen, so dass ich die Beine befüllen kann. Steigen in der Schnauze dann noch Luftblasen auf, die sich an der Schnauzenspitze sammeln?
    Wenn ich in zwei Etappen gieße (erst in Schräglage die Schnauze, wenn diese abgebunden ist den Rest), gibt es dann eine Trennlinie zwischen erstem und zweitem Guss?

    4. Wie kann ich den Beton einfärben, um möglichst den originalen dunklen Terracotta-Ton zu erhalten, gerne mit leichten Farbschwankungen?
    Zu sehen sind in der Galerie auch Skulpturen in der Optik von grün patinierter Bronze. Wie kann ich das erreichen?

    5. Greift der Beton die Silikonform an? Ich möchte evtl. auch noch Bronze-Abgüsse machen lassen. Verwendet habe ich ein kondensationsvernetzendes Silikon, 15 Shore A (von RECKLI).

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Herzliche Grüße
    Wiebke



    #2
    Hallo Wiebke,

    hast du mal ein Foto? Du hast es gut beschrieben, aber auch witzig. Ich meine wenn man mir das Fell über die Ohren ziehen würde, hätte ich auch die Schnauze voll.

    Grüße Dave

    Kommentar


      #3
      Hallo Wiebke,

      1) GOGOLIT® DESIGN II Leichtbeton wäre ein Beton, der ausreichend gut fließt, um auch durch sehr schmale Beine eingefüllt zu werden, und der außerdem sehr viel leichter ist als normaler Beton. Allerdings bindet er beschleunigt ab, weshalb Du recht zügig arbeiten müsstest. Der Bedarf läge damit bei ca. 20 kg pro Guss.

      2) Ja, es ist wahrscheinlich, dass durch die Nähte etwas Material austritt und die Stützform verunreinigt. Hier würde ich einfach die Stützform mit einem Trennmittel behandeln, damit Du den Beton gut wieder entfernen kannst. Die Nähte wie von Dir vorgeschlagen zu versiegeln, wird voraussichtlich nicht funktionieren.

      3) Der Guss sollte in nur einer Etappe erfolgen. Sonst zeichnen sich später die unterschiedlichen Schüttlagen ab. Stell beim Guss einfach die Form schräg, bis der Kopf gefüllt ist , und dreh die Form dann in die normale Position zurück. Bei einem beschleunigt abbindenden Beton steigen dann fast keine Luftblasen mehr auf, die später stören könnten.

      4) Für einen Terracottaton kannst Du den Beton mit Zementechten Pigmenten Typ 960 orange einfärben. Welches Bild mit grün patinierter Bronze meinst Du?

      5) Der Beton greift das Silikon nicht an. Es ergibt sich aber eine gewisse Abnutzung mit den Güssen. Man kann die Form länger erhalten, indem man sie hin und wieder mit Silikonöl pflegt.


      Ein paar Fotos wären in der Tat schön. In diesem Beitrag ist erklärt, wie man Bilder einstellen kann, falls es nicht klappen will.

      Sven

      Kommentar


        #4
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200630_163134.jpg
Ansichten: 36
Größe: 75,1 KB
ID: 1409Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20200630_163040.jpg
Ansichten: 36
Größe: 62,8 KB
ID: 1410

        Hallo Sven,

        vielen Dank für die rasche Antwort. 20 kg sind viel aber gerade noch akzeptabel. Wird es mit dem zugegebenen Wasser noch schwerer?
        Könnte ich im Bauch einen Styroporblock unterbringen, um das Gewicht zu reduzieren? Die Schwierigkeit wäre wohl, den gleichmäßigen Abstand zu allen Seiten zu gewährleisten. Gibt es da Tricks?

        Der Innendurchmesser der Beine ist ca. 4cm, Mit einem Trichter müsste das Einfüllen zügig zu machen sein. Wie viel Zeit habe ich?

        Die Farbigkeit von "Verträumte Zufriedenheit" von Beate Haltern gefällt mir gut.

        Herzliche Grüße
        Wiebke

        Kommentar


          #5
          Hallo Sven,

          noch eine Frage: kann ich 20 kg noch mit meiner Handbohrmaschine mit Mixaufsatz mischen?

          Herzliche Grüße
          Wiebke

          Kommentar


            #6
            Hallo Wiebke,

            nein, das Wasser ist da schon eingerechnet.

            Das mit dem Styroporkern geht natürlich auch. Ich habe das vor vielen Jahren mit meinen Gänsen so gemacht, die auch über die Füße befüllt wurden. Es war damals eine ziemlich umständliche Sache, den Kern beim Guss in Position zu halten. Mein Kern war aus Bauschaum geschäumt. Darin waren drei Stahlrohre eingebettet, an denen ich den Kern dann von außen festhalten konnte. Bei einem Vierbeiner ist das sicher einfacher als bei einem Zweibeiner, aber es ist trotzdem aufwendig und würde sich wohl nur lohnen, wenn Du eine größere Anzahl von Abgüssen planst.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Gaense-400x271.jpg
Ansichten: 41
Größe: 19,4 KB
ID: 1416

            Zum Einfüllen hast Du etwa 10 Minuten Zeit. Wenn Du es nicht wie jetzt im Sommer, sondern im Winter machst, sind es vielleicht sogar 20 Minuten. Auf jeden Fall musst Du zügig arbeiten. Ein Trichter würde zu viel Zeit kosten. Nimm lieber einen 5 Liter Eimer mit Tülle und versuch mit geübtem Griff die Öffnung zu treffen. Es kann Dir vielleicht sogar jemand helfen, der zugleich durch ein anderes Bein eingießt.

            Zu der Bronzeoberfläche (Verträumte Zufriedenheit): Beate benutzt soweit ich weiß ein Oxidationsmittel von Boesner namens “Oxido” (Oxidationsmittel Nr. 2) und ein Mittel von Gerstaecker namens "Modern Options" (grüne Patina). Leider gibt es das bisher nicht im Moertelshop, aber man kann nicht alles haben.

            20 kg GOGOLIT® DESIGN II Leichtbeton kannst Du mit einem normalen Quirl (kräftige Bohrmaschine) noch gut bewältigen. Mach vorher Versuche, vor allem was die Abbindezeiten angeht und bedenke dabei, dass eine große Menge in einem Eimer sehr viel schneller fest wird als eine kleine Menge in einem Becher, weil der Beton sich in einem großen Gefäß durch die entstehende Hydratationswärme selbst anheizt und weniger Wärme abfließt.

            Sven

            Kommentar


              #7
              Hallo Sven,

              wieviel Beton muss ich jetzt bestellen?

              Wiebke

              Kommentar


                #8
                Hallo Wiebke,

                mit einem Sack pro Abguss solltest Du gerade so auskommen. Leg Dir aber lieber etwas Reserve bereit, falls es doch nicht ausreichen sollte. Wenn Du Säcke übrig behältst, kannst Du sie ja einfach zurückgeben. Das ist besser, als mitten im Guss mangels Material abbrechen zu müssen.

                Sven

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Sven,

                  mein Warenkorb füllt sich. Was empfielst du mir als Oberflächenbehandlung für die Gartenskulptur?
                  Sollte ich für einen dunklen Terracotta-Ton neben den gelben auch etwas rote Pigmente verwenden? Insgesamt die Höchstmenge von 20 g / kg Trockenmasse?

                  Gruß, Wiebke

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Wiebke,

                    für den Farbton Terracotta kannst Du einfach Zementechte Pigmente Typ 960 orange nehmen. GOGOLIT® DESIGN II Leichtbeton ist hellgrau. Pro kg Trockenmasse können bis zu 20 g Farbpigmente hinzugegeben werden. Die Masse lässt sich bis zu 15 Minuten lang verarbeiten.

                    Sven

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X