Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fliesen für Haustreppenpodest selber aus Beton gießen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fliesen für Haustreppenpodest selber aus Beton gießen

    Hallo zusammen,
    Ich plane (anthrazit) gefärbte Beton Fliesen für unser Haustreppenpodest selber zu gießen. Dazu hatte ich Herrn Backstein ein paar Fragen gestellt und er meinte, dass ich das Thema mit unseren Frage-Antwort-Emails hier für die Allgemeinheit posten soll.
    Ich habe 2 Bilder angehängt. Nächster, offensichtlicher Schritt ist die Vorbereitung des Untergrundes, damit ich die selbst gegossenen Fliesen mit einem leichten Gefälle verlegen kann.

    Anbei nun unsere "Konversation":

    Frage 1:
    Ich plane ca. 2cm starke Bodenfliesen genau auf Mass für meinen Sockel vor der Haustür aus abgetönten Beton zu gießen und rutschfest zu matt versiegeln (Zielfarbe Anthrazit). Welches Zementprodukt und welche Imprägnierung würden Sie mir empfehlen zu kaufen? Für die Fläche habe ich einen Verbrauch von ca. 80 Liter errechnet.

    Antwort 1:
    Ich würde dafür unseren TURBO 20 Vergussmörtel schnell grau und Zementechte Pigmente Typ 360 tiefschwarz empfehlen. Für die Endbehandlung käme STRA-TOP Betonversiegelung oder PUR-2 Topcoat Bodenversiegelung in Frage. In unserer Vergleichtabelle Endbehandlungen für Beton finden Sie alle unsere Produkte gegenübergestellt.

    Frage 2:
    Bezüglich der Bewehrung für die Fliesen, die teilweise 50x60cm groß werden, diese benötigt man nicht, weil Sie bestimmt davon ausgegangen sind, dass ich einen planen Untergrund habe, oder? Flussmittel benötigt man bei dem hochwertigen Mörtel demnach nicht?
    Gibt es noch besondere Tipps / Dinge die zu beachten sind, die sie einem fast Neuling zu dem Thema geben würden?

    Antwort 2:
    Ich bin davon ausgegangen, dass keine nennenswerten Lasten zu erwarten sind und die Platten flächig in ein Mörtelbett verlegt werden. Deshalb kann man hier auf eine Bewehrung verzichten. Das Fließmittel ist in TURBO 20 Vergussmörtel schnell grau schon enthalten. Zum Anrühren sollten Sie einen starken Quirl verwenden und auf keinen Fall die angegebene Wassermenge überschreiten.

    Frage 3 (jetzt für alle):
    Die Anwendung der beiden Bodenversiegelungen - wir dies die Rutschfestigkeit beeinflussen, oder sollte das für mein Projekt kein Problem darstellen?


    #2
    Hallo zusammen,

    Ich habe eine zwei ersten Test-Fliesen gegossen (eine stärker mit Pigmenten getönt als die andere). Nach 24h haben ich ausgeformt, die Oberfläche ist super porenfrei geworden, Turbo 20 hält, was es verpricht ;-). Wenn ich mit dem Finger leicht über die Oberfläche reibe, habe ich etwas Abrieb. Liegt dies daran, dass ich noch warten muss, bis der Beton komplett ausgehärtet ist (auf der Beschreibung steht nach 28 Tagen) oder ist es generell ratsam, die Oberfläche leicht zu schleifen und wie lange würde man mit dem Schleifen warten?

    Als "Zwischenprojekt", bevor ich mich an die Fliesen für die Haustreppe begebe, möchte ich noch eine Arbeitsplatte mit Turbo 20 für meinen Aussengrillbereich giessen (70 x 90 cm). Dazu habe ich aus einem anderen Blog Beitrag (https://betonsprechstunde.moertelsho...rtop-solutions) für die Nachbehandlung die LFC Betonverkieselung und H10 Betonimprägnierung besorgt. Ist Turbo 20 hierfür ebenfalls geeignet? Wie lange sollte man mit der Behandlung der Oberfläche warten - ebenfalls 28 Tage?

    Vielen Dank für Eure Hinweise.

    Schöne Grüße,
    Michael Scheferhoff

    Kommentar


      #3
      Hallo Scheferhoff,

      Beton braucht nach dem gießen 2-3 Tage bevor er so hart ist, das auch kein Abrieb mehr stattfindet. Nach 2-3 Tagen sollte man mit dem Fingernagel nicht mehr in die Oberfläche drücken können. Seine Nennfestigkeit von 70 N/mm² ist nach 28Tagen erreicht, dann ist er so hart das man ihn für sein Vorhaben anwenden kann sofern man diese Festigkeit benötigt. Er härtet natürlich weiterhin durch. Nach 2-3 Tagen durchtrocknung( variiert je nach Raumtemperatur), kann man auch die Spuren mit dem Poliermittel Raso wegpolieren.Hier sollte man nicht zu lange polieren, so das der Zementleim auf der Oberfläche erhalten bleibt. Eine Endbehandlung sollte erst frühstens nach einer Woche stattfinden. Ich warte lieber immer ein bisschen länger.

      PS: Da Turbo 20 ein Rapid Beton ist, sollte die Anfangsfestigkeit wesentlich schneller vorhanden sein, als bei einen normalen Beton.
      Zuletzt geändert von gestalter-dave; 16.10.2020, 08:42.

      Kommentar


        #4
        Hallo Michael,

        wenn der Beton noch sehr jung ist, d.h. einen oder zwei Tage alt, dann ist die Oberfläche sehr empfindlich gegen Berührung und behält alle möglichen Spuren zurück. Bei TURBO 20 ist das allerdings weniger ausgeprägt, weil er sehr schnell zu einer sehr hohen Festigkeit gelangt. Ein Abrieb an der Oberfläche darf sich da eigentlich überhaupt nicht bilden, es sei denn, es ist etwas faul. Meine Vermutung ist, dass Du entweder die Wassermenge oder die Pigmentmenge überdosiert hast. Könnte das sein?

        Sven

        Kommentar


          #5
          Hallo Gestalter-Dave,

          Vielen Dank für die schnelle und sehr hilfreiche Auskunft.

          Ich habe noch eine Frage zum "Anrühren" der notwendigen Menge für meine Arbeitsplatte (90 x 70 x 2cm) und auch für die größeren Fliesen, die ich gießen möchte.

          Die Menge ist für einen "Bohrmaschinenquirl" denke ich nicht geeignet, oder könnte mann auch mit kleineren Mengen nach und nach arbeiten?

          Wenn man einen Betonmischer verwendet, würde man dann erst nicht die ganze Menge Turbo 20 und die Gesamtmenge Pigmente trocken in der Mischtrommel vermengen, dann das gesamte Wasser in die Mischtrommel einfüllen und mischen lassen und erst nach und nach die Restmenge Turbo 20, oder alles auf einmal?

          Vielen Dank und schöne Grüße aus Hamburg,
          Michael Scheferhoff

          Kommentar


            #6
            ich würde die Trockenmasse mit einem Quirl, im Kübel + Pigmente anrühren und dann nach und nach in die exzakte Wassermenge gefüllte Mischertrommel geben.

            Kommentar


              #7
              Alles klar, vielen Dank. Häufig wird davon gesprochen, dass ein Zwangsmischer verwendet werden soll. Ist erfahrungsgemäß auch ein normaler Betonmischer ausreichend, oder muss es ein Zwangsmischer sein?

              Kommentar


                #8
                Hallo Michael,

                einen Zwangsmischer brauchst Du für größere Mengen Hochleistungsbeton, z.B. auf Basis von FLOWSTONE oder TEGNO. Bis 50 kg davon kann man auch noch ganz gut im Freifallmischer machen, wenn man etwas mehr Zeit investiert und die Zutaten in der richtigen zeitlichen Abfolge hinzugibt (siehe Mischanleitung Flowstone ). Für TURBO 20 Vergussmörtel schnell grau genügt ein kräftiger Quirl, sofern es um Portionen von jeweils 25 kg geht. Aber für große Projekte ist auch da ein Zwangsmischer hilfreich, denn dieser Beton bindet ja beschleunigt ab, und man hat folglich nicht unbeschränkt viel Zeit zum Mischen.

                Sven

                Kommentar

                Lädt...
                X