Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Outdoorküche aus Beton: schleifen, ausbessern, färben und schützen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Outdoorküche aus Beton: schleifen, ausbessern, färben und schützen

    Hallo zusammen,

    ich habe bereits vor einigen Monaten eine Betonküche gegossen. Für das erste Großprojekt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Im nächsten Schritt möchte ich die Küche jetzt fertigstellen. Hierzu benötige ich noch ein paar Hilfestellungen. Mein Beitrag fällt unter viele Themen, ich hoffe es ist okay, wenn ich das Ganze unter ein Thema schreibe.

    1. Der Beton (Dyckerhoff weiß) wurde mit weißen Pigmenten aus dem Shop gemischt. Als Zuschlag habe ich normaler Betonkies benutzt. Ich habe schon fast vermutet, dass mit der Weißton nicht ausreicht.

    A) Gibt es noch eine Möglichkeit den Beton zu behandeln außer streichen?

    B) Welche Farbe wird zum streichen empfohlen?

    2. Ich habe noch ein paar überstehende Betonränder und Unebenheiten auf der Arbeitsplatte. Wie und womit schleift man den Beton am besten?

    3. Ebenfalls habe ich auch ein paar sichtbare Luftblasen. Womit kann man die Löcher spachteln?

    4. Ich würde die gesamte Küche gerne möglichst gut vor Flecken schützen. Welche Behandlung wäre in meinem Fall die beste Lösung?

    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    #2
    Hier ein paar Bilder der Problemzonen.

    Kommentar


      #3
      Hallo MaGri,

      den Beton nachträglich heller zu machen, ist nicht so einfach. Du brauchst im Prinzip weiße Pigmente und ein Bindemittel. Du könntest also mal versuchen, weiße Pigmente in Wasser einzurühren, damit den Beton zu streichen und nach der Trocknung in einem zweiten Gang ein Fixiermittel aufzutragen, z.B. LFC (siehe weiter unten).

      Was das Schleifen der Oberfläche angeht, würde ich Dir empfehlen, bei der Firma Italmont nachzufragen. Die haben professionelle Steinbearbeitungswerkzeuge und machen eine gute Beratung.

      Für das Zuspachteln der Löcher gibt es Spachtelmassen auf Zementbasis. Du könntest hier z.B. Intofüll F nehmen. Allerdings wird es dann nicht mehr so nach "ehrlichem" Beton aussehen wie jetzt. Ich persönlich finde die Lufteinschlüsse gut und werde oft gefragt, wie man so etwas hinkriegt.

      Die perfekte Oberflächenbehandlung für Beton (unsichtbar und dabei mit 100%igem Fleckenschutz) ist leider noch nicht erfunden. Von einer Beschichtung (Acryl, Epoxid, Polyurethan) ist bei Tischplatten eher abzuraten, weil sie mit der Zeit verkratzt und dabei unansehnlich wird. Es besteht die Gefahr, dass durch die Kratzer hindurch die Beschichtung von Wasser oder Fett unterlaufen wird. Wenn man das nicht will, dann kommen nur eine Verkieselung und/oder eine Imprägnierung in Frage. Man sollte sich generell nur für Beton entscheiden, wenn man es dem Material zugesteht, mit der Zeit eine gewisse Patina anzunehmen.

      Meine Empfehlung für Deine Oberfläche wäre eine Behandlung mit LFC Betonverkieselung (Achtung: nur so viel auftragen, wie innerhalb weniger Minuten einzieht und keine Pfützen stehen lassen) und darüber nach einem Tag eine weitere Behandlung mit H10 Betonimpr ä gnierung . In der Vergleichtabelle Endbehandlungen für Beton findest Du alle unsere Produkte gegenübergestellt.

      Sven

      Kommentar


        #4
        Danke für deine Rückmeldung.

        Darf ich dich noch fragen, was du von einer Versiegelung mit Flüssigglas hältst. Habe ich durch Zufall im Internet gefunden (www.versiegelung24.com).

        Kommentar


          #5
          Ich ziehe meine Frage zurück, ich habe gerade gelesen, das es sich bei LFC um Flüssigglas handelt

          Kommentar


            #6
            Hallo Sven,

            ich bin es nochmal. Ich habe den Versuch, wie oben von dir vorgeschlagen versucht. Sah auf den ersten Blick wirklich gut aus, aber leider hält es nicht. Habe eine Stelle mit und ohne Grundierung gemacht. Pigmente mit Wasser vermischt (Verhältnis 3 zu 4) und nach der Trocknung mit LFC überstrichen. Lässt sich mit einem nassen Finger abwischen. Hätte ich es länger trocknen müssen oder muss ich noch irgendetwas beachten?

            Angehängte Dateien

            Kommentar


              #7
              Außerdem habe ich noch einen Versuch mit der Acrylfarben aus dem Shop gemacht. Ich habe hier an manchen Stellen das Problem, dass die Farbe dort nicht deckt (s. jeweils oben links). Habe es mit und ohne Grundierung versucht. Bei dem Test mit Grundierung war das Problem sogar stärker. Kannst du mir vielleicht sagen, warum das so ist?

              Gruß Marco
              Angehängte Dateien

              Kommentar


                #8
                Hallo Marco,

                wenn Du die Pigmente ohne Bindemittel, also nur in Wasser eingerührt, so aufbringst und nach dem Trocknen die Oberfläche abwischst, dann bleiben in den Poren der Betonoberfläche natürlich nur wenige Pigmente haften, und nicht alle. Trotzdem reicht das aus, um die Oberfläche deutlich zu tönen. Du musst die abgewischte Fläche also nicht mit der nicht abgewischten , sondern mit der unbehandelten Fläche vergleichen, um die Wirkung zu sehen. Diese Farbwirkung kann man im Nachgang noch fixieren, indem man als Bindemittel die LFC Betonverkieselung aufträgt.

                Natürlich kannst Du auch gleich mit einer Mischung aus Pigment und Bindemittel arbeiten, wie in Deinem Versuch mit der Acrylfarbe. Das Bindemittel ist dann anstelle von LFC eben das Acrylat aus der Farbe. Das ist letztlich Geschmacksache. Du müsstest einfach ausprobieren, welche Lösung Dir bzgl. Farbwirkung und Scheuerbeständigkeit besser gefällt.

                Bei dieser Tönungstechnik geht es letztlich darum , die Porosität der Oberfläche zu nutzen, damit sich Pigmente in den Poren festsetzen. Das funktioniert weniger gut, wenn der Untergrund mit Tiefgrund vorbehandelt ist, weil die Poren damit verschlossen werden.

                Sven
                Zuletzt geändert von dr.backstein; 16.06.2020, 19:01.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Sven,

                  ich werde mich wohl für die Acrylfarbe entscheiden. Auf der Produktseite steht, dass die Grundierung empfohlen wird. Führt eine Grundierung zu Problemen, wenn ich die Oberfläche nachträglich mit LFC behandeln möchte? Was könnte passieren, wenn ich die Fläche ohne Grundierung streiche? Ich habe das Gefühl gehabt, dass es optisch ohne Grundierung besser aussah.


                  Danke schon mal für deine Hilfe!
                  Gruß Marco

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Marco,

                    eine Grundierung wird für die Acrylfarbe empfohlen, wenn man sie als deckenden Anstrich einsetzen will, wozu ja eine Acrylfarbe gedacht ist. Wenn man sie allerdings entgegen der Empfehlung für etwas anderes hernimmt, indem man sie überwässert und so eine Art Lasur daraus macht, dann ist aus den oben bereits erläuterten Gründen möglicherweise eine Grundierung für den angestrebten Zweck eher hinderlich. Also würde ich die Grundierung hier weglassen. Es könnte passieren, dass Dein Anstrich nicht hält, weil Du durch die Überwässerung das Bindemittel in der Acrylfarbe zu stark verdünnst. Das hat aber nichts mit der Grundierung zu tun.

                    Wenn Du die LFC Betonverkieselung verwenden willst, dann muss sie als erstes Produkt auf den unbehandelten Beton kommen und nicht erst nach einer anderen Behandlung. Sonst funktioniert sie nicht. In Kombination mit der Acrylfarbe würde ich sie aber eher nicht verwenden.

                    Sven

                    Kommentar


                      #11
                      Guten Morgen Sven,

                      ja ich würde die Acyrlfarbe als deckenden Anstrich verwenden. Heißt also dann: 1. Grundierung, 2. Farbe. Wie kann ich denn den Anstrich schützen, wenn ich LFC nicht nehmen soll?

                      Schöne Grüße
                      Marco

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Marco,

                        ein Anstrich aus Acrylfarbe braucht keinen zusätzlichen Schutz.

                        Sven

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Sven,

                          ich hab’s eigentlich gemacht wie beschrieben. Grundiert, 1Tag später Acrylfarbe. Jetzt zwei Tage später löst sich an einigen Stellen schon die Farbe. Warum? Sind beides die Produkte aus dem Shop.

                          Gruß Marco
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Marco,

                            hast Du jetzt LFC Betonverkieselung oder SQ-TIEFGRUND lösemittelfrei als Grundierung genommen?

                            Sven

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,

                              ich habe den SQ Tiefengrund genommen. Ich habe die Küche mit einer Plane abgedeckt und mit Spanngurten fixiert. An den Stellen, wo der Spanngurt am Beton ist, hat sich die Farbe gelöst und lässt sich abrubbeln. An einer weiteren Stelle, wo etwas Wasser vom Regen durchgekommen ist, ging die Farbe ebenfalls ab.


                              Kommentar

                              Lädt...
                              X