Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Oberflächenbehandlung Tischplatte für ganzjährigen Außeneinsatz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Oberflächenbehandlung Tischplatte für ganzjährigen Außeneinsatz

    Hallo zusammen,

    ich stelle mir aktuell die Frage, wie ich eine Tischplatte, die für den ganzjährigen Außeneinsatz vorgesehen ist, am besten behandle, damit sich keine unschönen Flecken oder dergleichen bilden.

    Von der Verwendung von Stra-Top möchte ich möglichst absehen. Hiermit habe ich schon mehrere bemalte Wände versiegelt, was auch absolut super funktioniert hat, allerdings wird die Oberfläche dadurch fast etwas "kunststoffartig".
    Dies möchte ich bei der Tischplatte möglichst verhindern.

    Aus dem Grund habe ich an eine Versiegelung + eventuelles Wachsen (o. etwas in der Richtung) gedacht.
    Was haltet ihr davon und macht die Kombination überhaupt Sinn für den Verwendungszweck?

    Für ein TV-Lowboard habe ich zuletzt Liquax benutzt und war recht begeistert von der Haptik und Verarbeitung. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sich das Produkt auch wirklich für den Außenbereich eignet und überhaupt mit einer vorausgegangen Imprägnierung für zusätzlichen Schutz kompatibel ist.

    Ich bin für jegliche Empfehlungen offen.

    #2
    Hallo stephan0890,


    im Außenbereich würde ich kein Wachs empfehlen, weil es durch Wasser stumpfmatt wird und dann immer wieder nachgepflegt werden muss. Es eignet sich auch nicht für Küchenarbeitsplatten, auf der heiße Töpfe abgestellt werden sollen. Die perfekte Oberflächenbehandlung für Beton (unsichtbar und dabei mit 100%igem Fleckenschutz) ist leider noch nicht erfunden. Von einer Beschichtung (Acryl, Epoxid, Polyurethan) ist bei glatten Flächen abzuraten, weil sie mit der Zeit verkratzt und dabei unansehnlich wird. Es besteht die Gefahr, dass durch die Kratzer hindurch die Beschichtung von Wasser oder Fett unterlaufen wird. Daher kommen nur eine Verkieselung und/oder eine Imprägnierung in Frage. Man sollte sich generell nur für Beton entscheiden, wenn man es dem Material zugesteht, mit der Zeit eine gewisse Patina anzunehmen.

    Meine Empfehlung für Deine Oberfläche wäre eine Behandlung mit LFC Betonverkieselung (Achtung: nur so viel auftragen, wie innerhalb weniger Minuten einzieht und keine Pfützen stehen lassen) und darüber nach einem Tag eine weitere Behandlung mit H10 Betonimprägnierung. In der Vergleichtabelle Endbehandlungen für Beton sind alle unsere Produkte gegenübergestellt.

    Sven
    Zuletzt geändert von dr.backstein; 24.08.2021, 14:06.

    Kommentar


      #3
      Danke für die Rückmeldung!
      Mir Verkieselung hab ich bisher keine Erfahrungen.

      Der Klinkerbeton, aus dem die Tischplatte besteht, ist nicht zu dicht für das Produkt?

      Kommentar


        #4
        Hallo stephan0890,

        nein, der ist nicht zu dicht. Du musst nur Pfützen vermeiden.

        Sven

        Kommentar


          #5
          Okay, dann versuch ich mich daran.
          Ich werds dann einfach mit einer Schaumstoffrolle dünn ausrollen, dann dürfte es ja keinen Pfützen geben.

          Kommentar


            #6
            Hallo stephan0890,

            falls doch, dann wisch einfach nochmal mit einem Lappen nach.

            Sven

            Kommentar


              #7
              Heute habe ich die Verkieselung dünn mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen.
              Hat soweit super funktioniert, an manchen Stellen sieht es aber so aus, als hätte der Beton die Verkieselung besser „aufgesaugt“ als an anderen.
              Einige Stellen haben einen leichten Glanz, während andere noch komplett matt sind.

              Nun habe ich überlegt, morgen eventuell eine zweite dünne Schicht Verkieselung vor der Imprägnierung aufzubringen.
              Kann ich damit etwas verkehrt machen?

              Auf Bildern ist der leichte Unterschied auf der Oberfläche nicht zu erkennen, sonst hätte ich eins angehängt.

              Kommentar


                #8
                Hallo stephan0890,

                ja, eine zweite Schicht wäre gut, aber achte wieder auf die Vermeidung von Pfützen.

                Sven

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,

                  zweite Schicht ist ebenfalls drauf.
                  Wieder nur möglichst dünn mit einer Rolle aufgetragen.

                  Trotzdem fühlt sich die Oberfläche etwas rauer an, als vor der Verkieselung.
                  Wäre es denn eventuell eine Möglichkeit die Oberfläche nach der Aushärtung mit einer feinen Polierpaste zu polieren?
                  Oder würdest du davon eher abraten?

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo stephan0890,

                    ja, wenn Du Dir die Mühe machen willst, wäre das natürlich schon eine gute Idee. Die Rauigkeit würde damit verschwinden.

                    Sven

                    Kommentar


                      #11
                      Danke!
                      Dann werd ich das am Samstag mal versuchen…

                      Würdest du es eher mit einer Poliermaschine + Schwamm und feiner Polierpaste probieren oder mit sehr feinem Schleifpapier (Körnung 3000 aufwärts)?

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo stephan0890,

                        ich würde die Poliermaschine bevorzugen.

                        Sven

                        Kommentar


                          #13
                          So, nochmal ein Nachtrag:
                          Heute hab ich die Platte mit Steinpolier-Pads (Körnung 1500-6000) und anschließend drei Durchgängen mit abgestuften Polierpasten bearbeitet.
                          Das hat wirklich gut funktioniert und war mit einer Poliermaschine auch gar nicht mal so tragisch vom Aufwand her.

                          Jetzt stellt sich mir aber noch eine Frage…
                          Durchs Polieren wurde die Oberfläche nun wieder super glatt, fast spiegelglatt. Wenn die Oberfläche leicht nass ist, spiegelt sie sogar das Licht wie ein polierter Naturstein.

                          Sobald sie getrocknet ist, gibt es seitdem Poliervorgang aber ein paar matte Stellen.
                          Ich weiß nicht, ob das vielleicht durch die Politur von LFC entstanden ist, oder einfach mit der Betonoberfläche zusammenhängt.

                          Mir würde es nun super gefallen, wenn ich die Platte irgendwie noch so behandeln kann, dass sie praktisch einen Dauernasseffekt hat.

                          Kann ich das noch irgendwie erreichen, nachdem sie nun schon verkieselt und mit H10 behandelt ist?

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo stephan0890,

                            mit Dauernasseffekt meinst Du wahrscheinlich, dass die Farbe etwas dunkler und die Oberfläche glänzend erscheinen soll. Das kann man ganz gut mit einem Wachs (z.B. LIQUAX) erreichen, wenn man es nach dem Auftragen und Trocken noch mit einer Bürste oder einem Lappen poliert. Das Problem ist aber, dass das im Außenbereich schnell wieder stumpf wird, so wie es Dir jetzt auch schon mit Deiner Oberfläche passiert ist.

                            Sven

                            Kommentar


                              #15
                              Okay, schade.

                              Ich hab auch schon einige Farbintensivierer für Steinprodukte im Netz gesehen. Hast du mit solchen Produkten Erfahrung?

                              Osmo Betonöl ist ja auch nur für den Innenbereich geeignet.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X