Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beton färben und behandeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beton färben und behandeln

    1.) Wie viel Gramm vom Pigment soll ich zum
    a) VITOTTO
    b) DURFILL
    mischen?

    2.) Welche Oberflächenbehandlung für die oa. Betonmischungen empfehlen Sie für Schmuckstücke, die auch mit der Haut in Berührung kommen (Anhänger, etc.)

    Danke im Voraus!

    #2
    Hallo 99Seelen,

    machst du deine Schmuckstücke komplett aus Beton? Oder ist das eine Mischung aus Metall und Beton? Habe schon sehr oft gesehen, das man statt des Edelstein ein Betonstein einsetzt. Aber ich denke der Kreativität, sind da bestimmt keine Grenzen gesetzt.

    Grüße Dave

    Kommentar


      #3
      Hallo 99Seelen,

      bei VITOTTO Schmuckbeton ist die Empfehlung, nicht mehr als 15 g Pigment pro kg Trockenmörtel zu dosieren. Das würde auch für DURFILL® Quellvergussmörtel hochfest in etwas passen.

      Für die Oberfläche würde ich LFC Betonverkieselung oder C-Wachs empfehlen.

      Sven

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für die Antworten.
        Die Schmuckstücke sind zum Teil rein aus Beton oder mit Metallteile verziert. Hoffentlich bleiben Sie am Beton kleben, wenn ich sie nur drauflege (muß ich erst probieren...)


        Ein paar Fragen habe ich noch an Dr. Backstein:

        1.) Ich möchte gerne zB schwarz-weiße Stücke machen. Wenn ich eine weiße Betonmischung angerührt habe und sie in die Form eingieße, wie lange muss ich warten, bis ich die schwarze darauf eingießen kann, ohne dass sich die beiden Farben vermischen - und dennoch aneinander haften bleiben? (zB Yin-Yang)

        2.) Gibt es für Kleinmengen (ca. 300 g Trockenbeton) einen kleinen elektrischen Betonmischer, oder muss ich immer alles händisch rühren?

        3.) Wenn ich Schmuckstücke gieße, brauchen Sie ca. drei Tage zum völligen Austrocknen. Stimmt das? Danach würde ich sie mit zB Blattgold verzieren und 20min. vorher die Anlegemilch anlegen und danach mit einem Überzugs- bzw. Klarlack behandeln.
        a) Wann darf ich dann die LFC Betonverkieselung darüberpinseln?
        b) Darf ich statt dem Überzugs- bzw. Klarlack gleich die LFC Betonverkieselung auf das Blattgold geben?

        Großen Dank im Voraus für die Antworten.

        99Seelen

        Kommentar


          #5
          Hallo 99Seelen,


          1) Wenn Du willst, dass die beiden Portionen sich miteinander verbinden, dann darfst Du bei gewöhnlichem Beton nicht warten, bis die erste Portion erstarrt ist, sondern musst nass in nass gießen. Dabei laufen die Farben dann natürlich zwangsläufig ineinander. Eine Ausnahme von dieser Regel bildet Plan B , der sich auch sehr gut mit einem schon erstarrten Betonteil verbindet.

          2) Als kleinen Rührer für Beton würde ich einen Küchenmixer empfehlen.

          3) Schmuckstücke aus Beton sind nach drei Tagen noch nicht ausgehärtet. Bevor eine Endbehandlung darauf kommt, würde ich mindestens eine Woche warten. Die LFC Betonverkieselung funktioniert nur auf rohem Beton, also nicht auf Blattgold.

          Sven

          Kommentar


            #6
            Hallo nocheinmal,

            ich würde gerne wissen,
            1.) wann die Schmuckstücke geschliffen werden sollten und mit welchem Schleifpapier? Nass oder trocken?
            2.) Und wie bekomme ich eine Marmorierung hin?
            3.) Wie lange soll der Beton gemischt werden (idF mit der Küchenmaschine)? Ich hatte kleine dunkle PUnkte in den ersten Stücken, weil zu kurz gerührt, glaube ich.
            4.) Welchen Kleber empfiehlst Du für eine starke Verbindung mit Edelstahl, Messing, Silber, Leder mit den Betonteilen?

            Ich glaube, das wars für heute... Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße aus Ö
            99Seelen

            PS: Bin im Betonrausch und völlig happy mit dem VITOTTO Es macht Riesenspaß damit zu arbeiten und zu experimentieren! DANKE.

            Kommentar


              #7
              Hallo 99Seelen,

              1) mit dem Schleifen würde ich warten, bis der Beton eine Woche alt ist. Es geht mit ganz normalem Schleifpapier und von Hand. Sehr praktisch sind aber auch die diamantbesetzten Schleifschwämme aus dem Bereich der professionellen Steinbearbeitung.

              2) Um eine Marmorierung zu bekommen, mischst Du zwei Portionen in unterschiedlichen Farben an und gießt sie dann in der Gussform ineinander.

              3) Das Mischen von VITOTTO Schmuckbeton braucht nicht viel Zeit, vielleicht eine Minute oder weniger. Pünktchen durch nicht komplett verteilte Pigmente kannst Du vermeiden, wenn Du anstelle normaler Pigmente die GRAN-X Pigmente verwendest. Damit hast du auch noch eine größere Farbvielfalt.

              4) Als Kleber würde ich ein Epoxidharz empfehlen, z.B. den UHU Plus 2-Komponentenkleber.

              Zeig doch bei Gelegenheit hier mal ein paar Bilder Deiner Arbeiten.

              Sven

              Kommentar


                #8
                Noch einmal vielen Dank für die Hilfestellungen. Etwas ist mir noch unklar, bitte um Klarheit:

                1.) lt. deiner Antwort sollte ich 15 Gramm Pigment pro 1 kg Schmuckbeton verwenden, das sind 1,5%. Ich glaube, dass ich auf der Website gelesen habe, dass man 5%, also 5 Gramm pro kg verwenden darf. Was meinst Du?

                2.) Soll ich die zu beklebende Fläche am Anhänger unbehandelt lassen und darauf den Kleber geben und es in die Form kleben? Oder darf ich das komplette Stück mit zB Klarlack bestreichen und dann reinkleben? Möchte wissen, ob es einen Unterschied macht, ob die Betonfläche roh ist oder nicht.

                Sobald ich die Marmorierung ausprobiert habe, gibt´s Fotos!

                Beste Grüße
                99Seelen

                Kommentar


                  #9
                  Hallo 99Seelen,

                  die Menge von 5% ist bezogen auf den Zement. Da aber in einem Trockenmörtel nicht nur Zement enthalten ist, sind es dann bezogen auf den Mörtel eben weniger Prozent. Wenn Du den Wert leicht überschreitetst, ist das noch nicht schlimm. Wenn es zu viel wird, dann kreidet das Pigment ab und die Betonfestigkeit leidet.

                  Auf rohem Beton hält ein Epoxidkleber sehr gut. Ob er auch auf einer lackierten Fläche hält, kommt auf den Lack an. Das musst Du im Einzelfall selbst ausprobieren.

                  Sven

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X