Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Svenomat S50

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Svenomat S50

    Hallo Sven,
    ich habe die Werksanleitung Flowstone -Gestalten mit Beton gelesen. Vielen Dank für diese informative Anleitung. Darin gehst Du auf den SVENOMAT®-Mischer vom Typ S50 ein. Leider finde ich keine Bezugsquelle. Weder im Mörtel-Shop noch bei Google. Gibt es diesen Mischer noch zu kaufen?
    Liebe Grüße
    Tom

    #2
    Hallo Tom,
    Wenn der Svenomat nicht da ist, dann suche mal nach Zwangsmischer für Beton auf Google.

    Kommentar


      #3
      Hallo Tom,

      nein, leider gibt es den Svenomat S50 nicht mehr zu kaufen, obwohl er immer mal wieder angefragt wird. Der Grund ist, dass es eigentlich nur ein Umbau eines Atika-Mischers war, und Atika irgendwann das Grundmodell etwas verändert hat, so dass der Umbausatz nicht mehr passte. Es hat sich dann für mich nicht mehr gelohnt, den Umbausatz anzupassen, weil ich inzwischen den Iperbet Mischer entdeckt hatte, der fast das Gleiche kann, dabei aber viel handlicher ist. Mir geht es ja nicht darum, einen Betonmischer zu bauen, sondern den Leuten, die meinen Beton verarbeiten wollen, zu sagen, wie sie das zielsicher hinkriegen. Und mit dem Iperbet Zwangsmischer lässt sich ein anspruchsvoller Flowstone-Beton wie MOBY DUR sehr gut mischen.

      Etwas schade ist es natürlich trotzdem, weil der Svenomat S50 als Einziger auch in der Lage war, in den GRUMO® Grundmörtel die AR Glasfasermatte einzumischen, was man zum Laminieren großer Objekte braucht (siehe Goldstein-Video ). Wenn man das mit einem normalen Quirl macht, dann bleiben sehr viele Fasern an dem Rührkorb hängen. Vielleicht hat ja jemand, der das hier liest, Lust, den S50 neu nachzubauen. Ich würde ihn dann wieder im Shop anbieten.

      Sven

      Kommentar


        #4
        Hallo Sven,
        vielen Dank. Dann werde ich mich an diese Aufgabe heranwagen und einen Freifallmischer umbauen.
        Als Maschinenschlosser könnte dies klappen.
        Ich will 19 Treppenstufen für meine geschwungene Mittelstegtreppe herstellen und da wäre ein größerer Mischer geeigneter.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Treppe.jpg
Ansichten: 124
Größe: 67,4 KB
ID: 393
        Wenn Du noch ein Bild von der Mischschaufel hättest, wäre das toll.
        Tom
        Angehängte Dateien

        Kommentar


          #5
          Hallo Tom,
          eine Mittelstegtreppe ... das Aussehen einer solchen Treppe hat schon was, aber wäre es nicht "schicker", das Teil ohne die tragende Säule zu bauen? Woraus wird der Mittelsteg sein? Stahl oder Beton? (oder beides?)
          Ich würde darüber nachdenken, wie massiv dieser Steg sein müsste, um die Gewichte und Schwingungen ohne Säule sicher aushalten/tragen zu können. "Ohne" wäre der Bau für meinen Geschmack deutlich beeindruckender, auch wenn der Steg dann vermutlich dicker sein müsste. Vielleicht könnte man unten massiv beginnen und nach oben dünner und "leichter" werden?
          Ich will mich nicht "übergriffig" in Deine künstlerischen und architektonischen Planungen einmischen, aber wenn Du schon den Aufwand machst, die Stufen selber herzustellen (und einen Freifallmischer dafür um zu bauen), fände ich eine säulenfreie Konstruktion naheliegend ... oder eine, bei der die Unterstützung des Mittelsteges von unten auch mehr mitschwingt, so wie der Steg selbst ...
          Zuletzt geändert von Manohara; 02.05.2020, 13:11.

          Kommentar


            #6
            entschuldige, aber das hat mich noch weiter beschäftigt und ich möchte meine Gedanken dazu kurz aufschreiben:
            Die Säule trifft den Steg ungefähr (vermutlich genau) in der Mitte?
            Wenn der untere Teil des Steges massiver gebaut würde, mit einem relativ dicken Teil am Boden, das sich nach oben schnell verjüngt, könnte es vielleicht genügen, wenn die "Stütze" (also der Ersatz für die Säule) von unten bis zum ersten Drittel reicht, weil: wenn sie am Boden dick anfängt, wird sie ja deutlich mehr Schwingungen auffangen. Und sie könnte nach oben sozusagen in den Mittelsteg auslaufen. Nochmal anders: der Mittelsteg könnte am Boden - in Richtung der jetzigen Säule - breit anfangen und oben so schlank werden, wie sie jetzt geplant ist. Ich nehme an, dass eine "dickere" Verbindung zum Boden eine Säule unnötig machen könnte.

            So, aber jetzt mische ich mich nicht weiter ungefragt ein.

            Kommentar


              #7
              Hallo Tom,

              hier ist das Handbuch vom Svenomat S50. Darin findest Du eigentlich alles, was Du zum Nachbau brauchst. Falls Du noch Fragen dazu hast, melde Dich gerne hier wieder.

              Sven
              Angehängte Dateien

              Kommentar


                #8
                Hallo Sven,
                danke. Dann werde ich mich mal einlesen. Wenn ich noch Fragen habe oder meinen Prototypen fertig habe, werde ich es posten.

                Tom

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Manohara,
                  eine hübsche Katze hast Du.
                  Der Mittelsteg werde ich aus 2 zusammengeschweissten Stahlbauhohlprofilen 120 x 180 fertigen.
                  Ich kann ja mal berechnen, ob ich bei 3 verschweissten Profilen auf die Stütze verzichten kann.
                  Wenn man vor der Treppe steht, wird man die Stütze fast nicht sehen.

                  Tom Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Treppe.jpg
Ansichten: 109
Größe: 37,3 KB
ID: 440

                  Kommentar


                    #10
                    es wäre spannend für mich, ein Bild davon zu sehen, wenn die Treppe steht ... okay ... ich trainiere meine Geduld

                    Kommentar


                      #11
                      Ich werde alles dokumentieren. Es wied aber etwas dauern da der Rohbau erst Ende Oktober fertig wird. Danach werde ich erst anfangen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X